4. Spieltag

VSC Donauwörth 1 – SpG Bausch Holzheim 3                    1978 : 1751 Holz (6:0 Mannschaftspunkte)

Endlich war es soweit. Nach dem Wasserschaden letzten Jahres sind die Kegelbahnen nun endlich wieder einsatzbereit. Am Donnerstag wurden die Bahnen für den Spielbetrieb freigegeben. Leider blieb keine Zeit um mal ein paar Kugeln auf den „neuen“ Bahnen zu schieben. Daher wusste nun auch niemand wie gut die Bahnen nun eigentlich sind.

In der Startpaarung hatten Andreas Meier (479 Holz) und Jürgen Kapfer (513 Holz) das Vergnügen die ersten Kugeln auf den neun Bahnen zu spielen. Schnell war klar, dass die Bahnen sehr schwer zu spielen sind. Geschenkt bekommt hier niemand etwas. Die Gäste taten sich auf den Bahnen richtig schwer. So konnten die ersten zwei Mannschaftspunkte auf das Konto des VSC gutgeschrieben werden. Mit 138 Holz Vorsprung konnte die zweite Paarung locker aufspielen. Stefan Meier (483 Holz) und Steffen Reddel (503 Holz) holten die nächsten Mannschaftspunkte. Das erste Heimspiel auf den neuen Bahnen konnte deutlich gewonnen werden.

 

VSC Donauwörth 2 – SKC Bächingen 3                    1726 : 1907 Holz (0:6 Mannschaftspunkte)

Die 2. Mannschaft wollte an den Erfolg der 1. Mannschaft anknüpfen. Die Gäste aus Bächingen kamen allerdings als ungeschlagene Tabellenführer nach Donauwörth. Daher war eines klar, einfach würde es nicht werden.

Gleich zu Beginn konnten die Donauwörther beide ersten Sätze gewinnen. Doch leider musste Franz Oberholzner (119 Holz) verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Renate Moll (297 Holz) konnte den immer besser ins Spiel kommende Bächinger nicht halten und verlor den Mannschaftspunkt. Wolfgang Meier (493 Holz) konnte zwei Satzpunkte gewinnen, musste jedoch durch das schlechtere Gesamtergebnis den Punkt abgeben. Mit 39 Holz Rückstand war allerdings noch lange nichts verloren. In der Schlusspaarung war doch schnell klar, dass die Bächinger auch heute als Sieger vom Platz gehen würden. Wolfang Zinnecker (376 Holz) hatte gegen den deutlich besseren Kontrahenten keine Chance und verlor den Mannschaftspunkt. Elfriede Ruhl (441 Holz) holte zwei Satzpunkte, musste allerdings auch den Mannschaftspunkt durch das schlechtere Gesamtergebnis abgeben.